Photos: Julia Hausmann

Ausstellung

 

Das Projekt mündete in einer Vernissage im Prinzregententheater im Juli ´15. Als zusätzliches Ausstellungsobjekt fertigte ich ein Himmel und Hölle aus Spiegeln an, das von hinten beleuchtet wurde. Die Anordnung der Fotos und des freischwebenden Spiegelkonstrukts, bildet eine Art abgeschlossenen Raum, welcher sein Innserstes erst offenbart, wenn man ihn betritt.

Durch die Gegenüberstellung des verspiegelten Himmel und Hölle und der Bilder, sieht der Betrachter je nach Blickwinkel, Fragmente vom ES, ICH, ÜBER-ICH und sich selbst darin.

 

Auf persönlicher Ebene ist der Blick auf das Ergebnis ein Blick über den Tellerrand. Ich konnte den von mir vermeintlich geglaubten Rahmen des Berufs Maskenbild durch die absolute Freiheit kreativen Arbeitens erweitern und somit ein Gesamtkonzept entwickeln, das mir die Identifikation mit dem Produkt des eigenen Schaffensprozesses ermöglicht hat.